Studien

Ziel klinischer Studien ist es, v.a. neue Medikamente auf ihre Wirksamkeit und Sicherheit zu überprüfen. Klinische Studien werden durchgeführt, um wissenschaftliche Fragestellungen zu beantworten und die medizinische Behandlung zu verbessern.

Wir führen Studien ab Phase IIIb durch, d.h., dass die zu prüfende, neue Substanz bereits ihre Wirkung, Verträglichkeit und Sicherheit unter Beweis gestellt haben muss und deshalb behördlich zugelassen wurde. Das neue Medikament wird mit den aktuell anerkannten Therapien verglichen. So ist ein direkter Vergleich „alt“ gegen „neu“ möglich.

Ein Register, wie z.B. das DACCORD-Register, mit einer sehr großen Datenbasis kann wertvolle epidemiologische Informationen sammeln und dann abgesicherte Aussagen über z.B. Exazerbationsraten und die Verschlimmerungsdynamik der COPD treffen.

Teilnehmer an klinischen Studien haben die Möglichkeit, frühzeitig von neuen und verbesserten Behandlungsmöglichkeiten zu profitieren. Immer leisten die Teilnehmer an klinischen Studien einen Beitrag zum Erkenntnisgewinn in der Wissenschaft und können so anderen Erkrankten helfen.

Alle Studienteilnehmer erhalten eine umfassende medizinische Betreuung. Sie werden über über den exakten Studienablauf umfassend informiert. Alle für die Sicherheit notwendigen Kontrolluntersuchungen werden durchgeführt. Jede Studie unterliegt einer ständigen Qualitätskontrolle, sowohl durch die Auftraggeber als auch die zuständigen Behörden. Alle Studien werden nach international gültigen Leitlinien für die ordnungsgemäße Durchführung von klinischen Studien („Good Clinical Practice“ = gute klinische Praxis) durchgeführt.

Wenn Sie aufgrund Ihrer medizinischen Vorgeschichte (Anamnese) grundsätzlich für eine Studienteilnahme in Frage kommen, werden alle Aspekte einer Studienteilnahme ausführlich mit Ihnen besprochen. Wir nehmen uns ausreichend Zeit, um alle Fragen zu beantworten.

Bei Interesse sprechen Sie uns gerne an!

Aktuelle Studien und Register-Teilnahmen:

Um den ambulanten Versorgungsalltag von COPD-Patienten zu erforschen, deren Versorgungsrealität zum einen transparent zu machen und diese zum anderen zu optimieren, wurde daher im November 2012 die erste nationale, prospektive, nicht-interventionelle Registerstudie namens DACCORD (Die ambulante Versorgung mit langwirksamen Bronchodilatatoren: COPD-Register in Deutschland) etabliert. Forschungsgegenstand sind dabei vor allem auch neu entwickelte langwirksame Bronchodilatatoren – insbesondere Glycopyrroniumbromid sowie LABA/LAMA-Fixkombinationen, um deren klinische Wirksamkeit und Verträglichkeit in einem repräsentativen Patientenkollektiv zu bestätigen. Die in die Kohorten-Studie eingeschlossenen Patienten mit COPD werden über einen Zeitraum von zwei Jahren je Patient beobachtet. Geplant ist der Einschluss von 12.000 Patienten aus circa 600 Praxen.

Dokumentation und Evaluation einer COPD Kombinationstherapie, Nicht-interventionelle Studie zur Dokumentation der therapeutischen Wirksamkeit, Anwendung und Verträglichkeit der Fixdosiskombination (FDC) Duaklir Genuair (Aclidinium/Formoterol), Ultibro Breezhaler (Glycopyrronium/Indacaterol) und Anoro (Umeclidinium/Vilanterol) in der Behandlung von COPD unter realen Bedingungen in der pneumologischen, internistischen und hausärztlichen Praxis.

Das deutsche Bronchiektasen-Register PROGNOSIS (The Prospective German Non-CF-Bronchiectasis Registry) hat im zweiten Quartal 2015 mit der Rekrutierung der ersten Patienten begonnen. In das Register werden erwachsene Patienten mit Bronchiektasen, die nicht durch eine Zystische Fibrose (CF) verursacht wurden, eingeschlossen. Bis Ende 2016 konnten bundesweit bereits mehr als 600 Patienten rekrutiert werden.

Ziele des Registers:

  • Aufbau eines deutschlandweiten, repräsentativen Patientenregisters mit eigener, spezifischer Daten- und Biomaterialbank
  • Erkenntnisgewinn zur Epidemiologie und Versorgungsforschung für Non-CF-Bronchiektasen in Deutschland
  • Aufbau eines deutschen Forschungsnetzwerks für Non-CF-Bronchiektasen, das den wissenschaftlichen Fortschritt im Bereich der Forschung zu Non-CF-Bronchiektasen in Deutschland fördert
  • Aufbau einer Zusammenarbeit mit dem europäischen Bronchiektasen-Register EMBARC (The European Multicentre Bronchiectasis Audit And Research Collaboration)

Text folgt in Kürze.

Kontakt

Dr. med. Ulrich Schröter
Weberbach 66, 54290 Trier
Tel: +49 (0) 651 74445
Fax: +49 (0) 651 41211
kontakt@pneumologicum.eu

Sprechzeiten:
Mo – Fr: 07.30 bis 12.00 Uhr
Mo: 15.00 bis 18.00 Uhr
Do: 16.00 bis 19.00 Uhr

Die Praxis ist vormittags geöffnet bis 13.30 Uhr

Hyposensibilisierungstherapie:
Vormittags bis 11.15 Uhr
Nachmittags bis 30 Minuten
vor Ende der Sprechzeit (s.o.)

Termine nur nach Vereinbarung!